In der Steinacher Kirche wohnt nicht nur die Kirchenmaus...

Die Dohlen

Im Sommer hört man ihren Ruf, wenn Sie mit dem Sonnenuntergang zu ihrem Schlafplatz fliegen. Die Dohlen, auf lateinisch Corvus monedula - wie passend, denn monedula heißt „das Mönchlein“. So wurden sie wohl wegen ihres Aussehens benannt, mit schwarzem Gefieder und grauer Kapuze.

Sie nisten in den Fenstern im Glockenturm. Dabei fiel jede Menge Ästchen und Dreck nach Innen, Staub und Moos und Vogelkot. Die Fensteröffnungen wurden nun so verschlossen, dass eine von außen zugängliche Nische bleibt und die Dohlen weiter im Kirchturm nisten können. Der NABU räumt jährlich das alte Nistmaterial weg, damit die Fensternischen nicht überquellen.

Auch ohne Corona - FFP2 Maske zu Schutz
Auch ohne Corona - FFP2 Maske zu Schutz

Mehr über Dohlen im Nabu Vogelportrait.

Termine und Infos

Wahl zum vogel des jahres 2022

Bis zum 18. November kann der Vogel des Jahres gewählt werden, zur Wahl stehen:

  • Die Mehlschwalbe

  • Der Steinschmätzer

  • Der Wiedehopf

  • Der Feldsperling

  • Der Bluthänfling

Alle Infos und die Möglichkeit Deine Stimme abzugeben gibt es auf der

Seite bei nabu.de

In Planung

Im Winter 21/22 stehen wieder an: Gehölzschnitt und Biotoppflege, Reinigung Fledermausquartier in Welschensteinach, Reinigung Dohlen-, Turmfalken und Schleiereulen-Nistkästen in der Kirche Steinach, Nistkästen in den Biotopen, ...

Natur braucht kröten!

Unser Spendenkonto:

Sparkasse Haslach-ZELL

IBAN:

DE83 6645 1548 0000 082404

BIC: SOLADES1HAL

vielen Dank für Ihre Unterstützung.