Es ist soweit: Frosch und Kröte sind wieder unterwegs

Wie jedes Jahr im Frühjahr, wenn der Frost vorüber ist und die Temperaturen Nachts deutlich über null gestiegen sind, ist es wieder so weit. Massenweise Amphibien auf dem Weg von ihrem Winterquartier zu ihren Laichgewässern. Leider ist dieser jährliche Gang für die kleinen Kerle nicht ungefährlich. Auf ihrem Weg stoßen sie auf manche, nicht immer überwindbare Hindernisse. Lichtschächte und Kellerabgänge werden zu tötlichen Fallen. Einmal hineingeraten kommen sie aus eingener Kraft nicht mehr heraus und verenden qualvoll. Haben sie einmal die Straße überquert, hängen sie oft an der zu hohen Bordsteinkante fest. Sie wandern diese entlang auf der Suche nach einer niedrigen Stelle und landen dabei nicht selten ein Stockwerk tiefer - im Gulli! Auch hier wartet der sichere Tod. Das größte Risiko ist jedoch der Straßenverker! Jährlich werden tausende von Amphibien von Autos überfahren. Auch das langsame Überfahren zwischen den Reifen ist tödlich! Der Druck, der beim Überfahren entsteht ist so groß, daß die Tiere daran verenden.

 

Haben sie Ihr Ziel erreicht beginnt ein Kampf um die Damen ihrer Art. Viele Männchen lassen siech auf dem  Weg zu ihrem Gewässer von den Weibchen auf dem Rücken tragen

 

Kröte

Merkmale
Die Erdkröte ist mit einer Größe von bis zu elf Zentimetern eine unserer größten Amphibienarten. Die Oberseite ist bräunlich gefärbt und mit einer Vielzahl von Warzen ausgestattet. Die Unterseite ist schmutzigweiß und manchmal grau gesprenkelt. Die Männchen sind wie bei allen echten Kröten an ihren schwärzlichen Schwielen am Daumen und den nächsten beiden Fingern gut zu erkennen. Die Weibchen geben wie alle Kröten Laichschnüre ab, die aus 3.000 bis 6.000 Eiern bestehen können.

 

Artenportrait Erdkröte

 

Frosch

Merkmale
Der Grasfrosch ist eine unserer häufigsten Amphibienarten und kann eine Größe von elf Zentimetern erreichen. Die Oberseite ist gelb-, rot- bis schwarzbraun. Häufig besitzen die Tiere größere Flecken, welche mitunter die Grundfarbe fast verdecken können. Das Trommelfell ist auffallend dunkelbraun und fast so groß wie das Auge. Typisch für den Grasfrosch sind die großen Laichballen, welche aus 700 bis 4.500 Eiern bestehen können

 

Artenportrait Grasfrosch

 

Artenportrait Fadenmolch

 

Amphibien sind

„Besonders geschützt“ nach Bundesnaturschutzgesetz und Bundesartenschutzverordnung. Besonders geschützte Arten dürfen nicht gefangen, verletzt oder getötet werden.

 

In Deutschland leben 21 Amphibienarten. Während manche eher unauffällig gefärbt sind, haben andere kräftige und bunte Färbungen – wie zum Beispiel der im Mai ganz blaue Moorfrosch oder der schwarz-gelb gefärbte Feuersalamander.

 

Artenportrait Feuersalamander

Termine und Infos

Wahl zum vogel des jahres 2022

Bis zum 18. November kann der Vogel des Jahres gewählt werden, zur Wahl stehen:

  • Die Mehlschwalbe

  • Der Steinschmätzer

  • Der Wiedehopf

  • Der Feldsperling

  • Der Bluthänfling

Alle Infos und die Möglichkeit Deine Stimme abzugeben gibt es auf der

Seite bei nabu.de

In Planung

Im Winter 21/22 stehen wieder an: Gehölzschnitt und Biotoppflege, Reinigung Fledermausquartier in Welschensteinach, Reinigung Dohlen-, Turmfalken und Schleiereulen-Nistkästen in der Kirche Steinach, Nistkästen in den Biotopen, ...

Natur braucht kröten!

Unser Spendenkonto:

Sparkasse Haslach-ZELL

IBAN:

DE83 6645 1548 0000 082404

BIC: SOLADES1HAL

vielen Dank für Ihre Unterstützung.