Freien Wähler Hausach e.V.

Tobias Kamm

Mein Name ist Tobias Kamm und ich kandidiere bei den Freien Wähler Hausach e.V. für den Gemeinderat.

Alle drei Fragen sind drängende Fragen unserer unmittelbaren Zukunft, welche sich nicht so einfach beantworten oder in einem Gemeinderat lösen lassen.
In Hausach hat die Hochwassergefahrenkarte durch das HQ100 schon einige Ihrer Fragen beantwortet. Die vorgesehene Fläche zur Ausweisung / Erweiterung von Gewerbeflächen können nicht realisiert werden. Somit stehen mehrere Hektar Fläche für die Natur zur Verfügung, welche nicht versiegelt und Platz Hochwasser bietet. Das Kinzigtal wird an der Stelle somit offen gehalten.
Ein Segen für die Natur, ein Fluch für die heimische Industrie, Gewerbe und die Stadtentwicklung.
Genau diese Abwägung muss immer mit gesundem Augenmaß getroffen werden, was nicht immer einfach ist.
Um solche Fragen zu beantworten und die richtigen Entscheidungen zu treffen, muss ein Gemeinderat und die Verwaltung auch immer wieder von Experten beraten werden, um sich hier ein möglichst objektives Bild der Situation zu verschaffen oder auch Anreize zu bekommen ob und wie einzelne Maßnahmen angegangen oder Projekte angestoßen werden können.
Durch einen Engagierten NABU im Kinzigtal sind glücklicherweise entsprechende Experten vor Ort. Ich würde mich gerne dafür einsetzen, dass der NABU z.B. im Rahmen einer Gemeinderatssitzung, oder einer anderen öffentlichen Veranstaltung in Hausach, mögliche Maßnahmen und Projekte vorstellt, die Bevölkerung sensibilisiert und Projekte initiiert.

SPD

Gemeinsames Statement der Kandidierenden der SPD-Hausach für den
Gemeinderat und den Kreistag:


1. Die Klimakatastrophe ist in aller Munde. So möchte ich in meiner Gemeinde
den Klimaschutz und die Anpassung an Extremwetter voranbringen:
Ausbildung und Förderung unserer Rettungskräfte (z.B. Feuerwehr und DRK). Pflege
und mögliche Neueinrichtung von Brunnen und Grünflächen. Flächenversiegelung
verhindern. Verkehrsplanung mit mehr Platz für Radfahrer und Fußgänger.
Lichtmanagement im öffentlichen Bereich unter Berücksichtigung des Bedarfs für
Mensch und Tier.


2. Das Massenaussterben von Tier- und Pflanzenarten kann eine noch größere
Katastrophe werden, die unseren Wohlstand bedroht. So möchte ich in meiner
Gemeinde den Artenschutz verbessern
Kontrolle der Einhaltung von Ausgleichsmaßnahmen. Werbung und Anlage
naturnaher Gärten. Förderung von Biotopen. Verbot von Einwegplastik bei
Veranstaltungen.


3. Die Kommunalpolitik hat viel Macht, z.B. über die Bauleitplanung. Der
Flächenverbrauch in Baden-Württemberg ist höher als geplant. So möchte ich
mehr Fläche für Natur und Land-/Forstwirtschaft erhalten
Sowohl bereits im Flächennutzungsplan als vorbereitende Bauleitplanung als auch
in der Bauleitplanung selbst müssen diese Dinge möglichst festgeschrieben werden.
Ausnahmen aus den folgenden Bebauungsplänen dürfen nur bei strikter Erfüllung
von entsprechenden Ausgleichsmaßnahmen erfolgen

Termine und Infos

Ausstellung

1. und 3. Sonntag von 16-18 Uhr jeden Mittwoch von 10-12 Uhr

 

Heimat- und Kleinbrennermuseum, Georg-Schöner-Str. 1, Steinach

offenes treffen

Dienstag, 4.6.2024, 20 Uhr

Vereinsheim SV Steinach

Kinzigstraße, Steinach

Mähtermin

Freitag, 14.6.2024, 17 Uhr

Ort wird noch bekannt gegeben

Hirschkäferführung

Freitag, 21.6.2024, 21:30 Uhr

 

Treffpunkt Steinach Parkplatz hinter dem Rathaus

batnight

Samstag, 19.7.2024, 21:30 Uhr

Treffpunkt: Zell am Harmersbach, Parkplatz vor der Wallfahrtskirche Maria zu den Ketten.

Natur braucht kröten!

Unser Spendenkonto:

Sparkasse Haslach-ZELL

IBAN:

DE83 6645 1548 0000 082404

BIC: SOLADES1HAL

vielen Dank für Ihre Unterstützung.